Likes und Kommentare die neue Währung für Shopbetreiber

Mit der neuen „Graph Search“ von Facebook sind Onlinehändler nun zum Handeln aufgerufen

neue Währung für Shopbetreiber Bildquelle: Kurt F. Domnik pixelio,de

Mit der Vorstellung der neuen Facebook-Suche hat Mark Zuckerberg die Bedeutung der sozialen Netzwerke auf eine neue Stufe gehoben. Die Idee hinter der „Graph Search“: Die weltweite Community aus mehr als einer Milliarde Mitgliedern wird zur Datenbank. Basierend auf den geteilten und kommentierten Inhalten sollen  User künftig Antworten auf alle für sie wichtigen Fragen erhalten – angefangen beim Lieblingsrestaurant der besten Freunde bis hin zu den am häufigsten kommentierten Videos.

Schon in meinem eBook "Strategieplan für Social-Media-Marketing" bezog ich mich vor einiger Zeit auf die immer höher werdende Wichtigkeit von Social-Media für Shopbetreiber und KMUs.

Auszug aus Kapitel 1 Warum sollten Sie jetzt in Social-Media-Marketing einsteigen?:

Das Web hat sich verändert. Es ist aus einer reinen Informationsquelle zu einer überaus wichtigen Kommunikationsquelle für alle geworden, besser bekannt als Web 2.0. Dort kommunizieren Menschen untereinander mit Kunden, Partnern, Kollegen, Freunden und das auf ganz einfache Art – es „menschelt“ einfach. Wir könnten Ihnen auch die riesigen Wachstumszahlen der verschiedenen Social-Media-Plattformen nennen, wie in jedem guten Buch nachzulesen ist. Doch nur alleine die steigende Anzahl der Social-Media-User ist noch lange kein ausreichender Grund in diesen Marketingbereich einzusteigen. Waren gestern noch Detailseiten über ein Produkt incl. hochauflösender Produktbilder ausreichend, sind heute Kunden-Bewertungen, selbstgedrehte Produktvideos von Kunden, Anleitungen und Empfehlungen nicht mehr wegzudenken. Denken Sie daran: In sozialen Netzwerken ist jeder User ein Sender und Empfänger gleichzeitig und liest dadurch nicht nur Ihre News, sondern teilt diese mit seiner Community. Vorausgesetzt die Info erscheint dem User wertvoll, wichtig, neu oder findet es einfach nur lustig.

Folgende Einschätzung gibt Searchmetrics zum Thema "Graph Search"

Doch wie sehen SEO-Spezialisten die Ankündigung des Facebook-Gründers? Den Wert von User-Aktionen innerhalb der sozialen Netzwerke und deren Einfluss auf die  Wahrnehmung von Produkten und Brands haben die Experten von Searchmetrics, dem Pionier und führenden Anbieter von Search- und Social-Analytics-Software, bereits früh erkannt und mit der Integration der Social Signals in die Searchmetrics SuiteTM eine wesentliche Ergänzung der Tiefenanalyse von SEO und SEM geschaffen.

Für Marcus Tober, Gründer und CTO von Searchmetrics, war die Einführung einer eigenen Suchmaschine in Facebook daher auch nur eine Frage der Zeit. „Für Onlinehändler und Marketing-Experten wird die Einbindung sozialer Medien in ihre Arbeit immer wichtiger. Klassische Empfehlungen, die sich früher über die einfache Mundpropaganda verbreiteten, werden heute in Sekundenschnelle durch geteilte Inhalte wie Likes, Fotos und Videos auf den unterschiedlichsten Plattformen weitergetragen.“ Mit der neuen Graph Search macht sich Facebook diesen Grundgedanken zunutze und führt alle Likes, Bilder und Kommentare seiner Nutzer zu einem Ergebnis zusammen. Vor allem die Weiterentwicklung für den kommerziellen Bereich erwartet Searchmetrics mit Spannung. „Die Frage wird künftig sein, wie sich Online-Händler und Marketing-Spezialisten in den sozialen Netzwerken präsentieren müssen und sollten, um eine möglichst hohe Reichweite zu erzielen. Es wird nicht mehr nur primär um die Verbreitung von Werbebotschaften gehen, sondern immer mehr um die Interaktion mit den einzelnen Usern. Likes und Kommentare werden künftig noch wertvoller: Jedes Mitglied, das einen Inhalt weiterverbreitet, kann Unternehmen oder Produkte im internen Facebook-Ranking weiter nach vorn bringen. Und was Freunden, Familie und Bekannten gefällt, steigt auch in der individuellen Wahrnehmung und Bewertung.“

Spannend wird aber nicht nur der Blick ins soziale Netzwerk, sondern auch in die Branche selbst, wenn es beispielsweise um das Kräftemessen zwischen Google und Facebook geht. „2012 hat bereits gezeigt, dass Google immer mehr Maßnahmen umsetzt, mit denen der User in den Mittelpunkt rückt und es verstärkt in Richtung Publisher geht“, so Marcus Tober. Im Kampf um die Aufmerksamkeit und die Verweildauer der User im Netz sowie den Online-Ausgaben der Werbetreibenden bleibt es abzuwarten, mit welchen Innovationen die Branche in den kommenden Monaten noch zu rechnen hat.

Prima, dann bin ich einer meiner mit Marcus Tober. Vielen Dank für die Einschätzung an Searchmetrics.

(Bildquelle:  Kurt F. Domnik  / pixelio.de)

4 Comments for “Likes und Kommentare die neue Währung für Shopbetreiber”

says:

Ich bin wirklich gespannt wie sich die Graph-Search dann schlußendlich verhält und wie dann widerum der derzeitige Monopolist im Bereich Suchmaschine auf das alles widerum reagiert. Ich denke dass es aber sicherlich eine Belebung ist die natürlich nur denen gut tun wird die bereits auf mehreren Plattformen (neben Ihrem eigenen Internet-Auftritt) präsent sind.

says:

Genau das hab ich mir auch gedacht.. was wird wohl Google pushen.. Gut mit Google+ ist ein Baustein gelegt.. Ich bin gerne auf Google++ 😉

says:

Google+ ist sicherlich ein guter Baustein – wenngleich "nur" ein Baustein! Es wird sicherlich noch mehr Komponenten geben werden und dann gibts wieder enen Wettlauf um die besten Plätze, Links etc.