25 Social Media Monitoring Tools

ROI-Erfolgsmessung von Social Media Aktivitäten

25 Social Media Monitoring Tools 6 monitoringDas Messen, Analysieren und Auswerten von Social Media Daten ist eine wichtige Teildisziplin für Webseiten-, Homepage- und Onlineshop-Betreiber. Falls Sie noch nicht damit begonnen haben, finden Sie in diesem Artikel zahlreiche Gründe, weshalb Sie Social Media Monitoring mit in Ihre ToDo-Liste aufnehmen sollten. Damit Sie gleich damit starten, präsentieren wir Ihnen auch einige Webtools, die Ihnen beim Messen und Analysieren von Social Media Kampagnen helfen. Ziel ist es, den Return-on-Investment im Social Media Bereich auszuwerten.

Wer im Social Media Bereich aktiv ist, braucht Zeit bzw. Geld für in-/externe Dienstleister und Berater. Damit Sie wissen, ob sich diese Investitionen tatsächlich lohnen, ist ein Blick auf Social Media Monitoring Charts sehr hilfreich.

Damit Sie den tatsächlichen Erfolg auf ROI-Basis erkennen, brauchen Sie einen Vergleich der Ist- und Soll-Informationen. Betrachten Sie vor, während und nach einer Marketing-Kampagne die Nennung ihrer Marke bzw. Suchbegriffe auf user-generierten Content-Seiten (Blog, Twitter, Facebook, Video, Bilder, …).

Im folgenden finden Sie einige Gründe, weshalb Monitoring unserer Meinung nach wichtig ist:

  • Krisen-Management :: Aufmerksam machen bei negativer Presse, möglichen Fehlinformationen und Bedrohungen!
  • Kampagnen-Streuung :: Beobachten Sie die Streuung von Kampagnen, Presseartikeln oder Echtzeit-Nachrichten!
  • Multiplikatoren :: Entdecken Sie Meinungsmacher in aktiven Communities mit hohem Post- und Kommentar-Volumen!
  • Benchmarking :: Vergleichen Sie Ihren Marktanteil im Vergleich zum Gesamtmarkt (Share of Voice oder Share of Conversation)!
  • Trendanalyse :: Spüren Sie Trendthemen auf indem Sie aktuelle Konversationsbegriffe innerhalb Ihrer Branche beobachten!
  • Markenkern :: Bauen Sie themen- und markenrelevante Beziehungen auf mit Netzwerken, Kontakten und Fans!
  • Reputation-Management / Konversation :: Identifizieren Sie interessante Gesprächsthemen und werden Teilnehmer dieser Gespräche!
  • Markenbekanntheit :: Finden Sie Markenbotschafter als Fürsprecher und Multiplikator zur Markenbildung!
  • Suchmaschinen-Optimierung :: Identifizieren der Suchbegriffe und Wortkombinationen die Kunden nutzen!
  • Produktentwicklung :: Hören Sie auf Meinungen, Kommentare und Wünsche von potenziellen Kunden!
  • Verkaufsförderung :: Verringern Sie Kaltakquise- und Marketing-Kosten durch frühzeitige Kundenkontakte!

Sie brauchen nicht unbedingt auf kostspielige Tools zurückzugreifen, auf dem Monitoring Markt gibt es zum Einstieg bereits zahlreiche kostenlose Tools:

Wer auf noch professionellere Analysen, Metriken und Charts zugreifen will, kommt um kostenpflichtige Tools nicht herum. Empfehlenswert sind …:

Weiterführende Informationen und wertvolle Aspekte rund um Social Media Monitoring finden Sie online bei folgenden Quellen:

25 Social Media Monitoring Tools abb1 bitly monitoring

Abb. 1: bit.ly Link Monitoring

Fazit

Egal, ob Suchmaschinen-Optimierung (SEO) oder Social-Media-Marketing (SMO), es ist sinnvoll die Traffic-Ströme zu analysieren. Es gibt einige kostenlose aber noch viel mehr kostenpflichtige Webtools, die Daten messen und analysieren. Jedoch ist alles nichts wert, wenn man aus den Ergebnissen keine Schlussfolgerungen zieht, denn da kann man sich seine Analysen gleich sparen. (Quelle: Shopleiter MagazinAusgabe Nr. 6 – Angeli Wolfgang – wallaby IT-Systems).


5 Comments for “25 Social Media Monitoring Tools”

says:

Schöne Zusammenstellung verschiedener Tools und Einsatzgebiete. Man sollte jedoch nie außer Acht lassen, das bei den ganzen kostenlosen Tools eine Menge Zeit (und damit auch Geld) in die Nachbearbeitung investiert werden muss. Zum Beispiel bei nicht relevanten Beiträgen oder falsche Tonalität.

says:

Ein sehr wichtiger Aspekt, der mit diesem Tools untersucht wird. Durch die Vielzahl der Möglichkeiten, die es in Social Media Bereich gibt, ist die Gefahr sich zu verzetteln natürlich sehr groß, daher lohnt sich eine quantitative Untersuchung der eigenen Aktivitäten in diesem Bereich eigentlich immer. Wichtig ist, dass der Zeiteinsatz in einem angemessenem Verhältnis zum Ertrag steht.