Hardware-Ausfall beim Internet-Provider

Wo einen dedizierten Webserver mieten?

Klingt prima: Redundante Anbindung, 100 % geswitchtes Netzwerk, 24/7 Überwachung, Server-Monitoring, RAID 1, klimati-sierter Serverraum, TÜV Zertifizierung ISO 27001 / ISO 9001, mindestens 99 % Netzwerk-Verfügbarkeit, Rescue-System, FTP-Backupspace, serielle Konsole, … Datensicherheit, Datenschutz und Datensicherungen sind damit wohl kein Problem. Sie denken wohl ebenso, der bei den Hosting-Anbietern gehostete root-Server ist absolut sicher. Aus leidiger Erfahrung können wir Ihnen allerdings definitiv bestätigen, alle Sicherheitsfeatures sind bei einem Hardware-Defekt völlig nutzlos. in diesem Themenbeitrag geht es darum, wieso das so ist und wie Sie einen Webserver ausfallsicher einrichten.

Wir hatten das unglaubliche Pech, dass in innerhalb von nur 6 Monaten gleich zweimal unser Webserver aufgrund eines Hardware-Defekts ausgefallen ist. Normalerweise ist das kein Problem. Geht bei Ihrem Rechner zuhause die CPU kaputt, ersetzen Sie diese durch eine neue CPU. Sollte bei Ihrem Rechner eine Festplatte im RAID 1 Verbund defekt sein, dann stellt dies auch kein Problem dar. Sie schieben einfach eine neue Festplatte ein und der RAID 1 Verbund spiegelt die Daten erneut.

Bei einem Hosting-Anbieter läuft das allerdings etwas anders. Ein Hardware-Defekt bedeutet immer einen Total-ausfall, denn der defekte Rechner wird komplett ausgetauscht. Einzige Aus-nahme ist vielleicht noch der Ausfall der Netzwerkkarte, hier kann man noch auf die zweite Netzwerkkarte ausweichen. Ansonsten nutzt Ihnen das schönste Backup nichts, wenn Sie keinen Rechner mehr besitzen, auf den Sie die Daten wiederherstellen können. Jetzt heißt es erstmal abwar-ten, bis die Techniker Ihnen einen neuen Rechner zur Verfügung stellen.

Im Allgemeinen sichern Sie auch nicht den gesamten Web-server, sondern nur die wichtigsten Konfigurationseinstel-lungen und Nutzerdaten. Das bedeutet jedoch, Sie müssen zuerst den Rechner wieder neu installieren und so einrich-ten, wie er vorher war und erst danach stellen Sie die Nutzerdaten wieder her. Falls alle Sicherungskopien funkti-onsfähig sind, sich alle DNS-Adressen umstellen lassen und Sie schnell vorwärts kommen, dann sind schon mal 2 – 3 Tage vergangen.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was hätten Sie besser machen können.

Webhosting Sicherheitslösungen

Fast alle großen Hosting-Anbieter bieten in aller Regel „nur" eine 99 % Netzwerk-Verfügbarkeit. Die Zahl scheint hoch zu sein. Rechnet man aber mal genauer nach, dann sind das 3,65 Tage bzw. 87,6 Stunden Ausfallzeit. Selbst bei einer noch höheren Ausfallzeit sind Schadenersatzan-sprüche 1 kaum durchsetzbar.

Aus diesen Gründen ist es besser dem Super-GAU selber vorzubeugen. Exemplarisch möchten wir Ihnen die Hoch-verfügbarkeitslösung von Strato vorstellen, die mit ca. 130 € monatlich preislich noch im Rahmen liegt. Falls die möglichen Daten- oder Umsatzverluste die jährlichen Mehrkosten in Höhe von ca. 840 € übersteigen, dann lohnt sich ein Failover-Szenario.

xxx
xxx
xxx

Abb. 1: Strato Netzwerkinfrastruktur mit ProNet VLAN Anbindung

Grundsätzlich ist es fast egal, welchen Hosting-Anbieter Sie wählen. Die technischen Gegebenheiten der Hoster sind nahezu identisch. Lediglich Hetzner scheint etwas positiver aufzufallen.

 

Anbieter

1blu.de 1und1.de hetzner.de

strato.de

Prozessor

AMD Athlon 64 3200+ AMD Opteron 1218 Intel Core i7-920 Quad-Core

AMD Opteron 1381 Quad-Core

Arbeitsspeicher

1 GB 4 GB 8 GB

4 GB

Festplatte

80 GB (RAID 1) 400 GB (RAID 1) 750 GB (RAID 1)

500 GB (RAID 1)

IP-Adressen

1 Bis zu 7 Bis zu 4

Bis zu 2

Vertragslaufzeit

3 – 12 Monate

12 Monate 24 Monate

12 – 18 Monate

Verfügbarkeit

99 % 99 % 99 %

99 %

AGB

Sonderkündigungsrecht bei Traffic Überschreitung Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund möglich Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund möglich

Sonderkündigungsrecht bei Traffic Überschreitung

Hotline

24/7-Technik-Hotline

24/7-Technik-Hotline

0,14 € / Minute

24/7-Stand-by-Service

Mo-Fr 8-20 Uhr Sa/So 10-18 Uhr

0,14 € / Minute

Preis

59 € mtl. 60 € mtl. 59 € mtl.

59 € mtl.

Beim Hosting-Anbieter Strato erreichen Sie die erhöhte Sicherheit mit den beiden Sicherheitsfeatures:

  • Strato ProNet VLAN dient der Kommunikation zwi-schen zwei oder mehr Servern, dazu nutzt es die zweite Netzwerkinfrastruktur, die über eine zweite Ethernet-Schnittstelle angebunden ist.
  • Strato ClusterIP wird bei Failover-Szenarien genutzt, um eine höhere Ausfallsicherheit und Flexibilität zu er-reichen. Mit der zweiten IP-Adresse schalten Sie bequem zwischen 2 Servern um.

Webhosting Einsatzszenarien konfigurieren Sie auf Ihren Webservern das zweite Netz-werkinterface. Für ein ausfallsicheres Failover Szenario kommt die Strato ClusterIP Technik zum Einsatz. Strato ProNet VLAN eignet sich für folgende Einsatzszenarien als Lösung:

  • High Availibility: Hohe Server-Verfügbarkeit mit 10 MBit (Heartbeat zum Datenabgleich)
  • Caching Webproxy: Bessere Performance und höhere Sicherheit mit 100 MBit oder mehr
  • Frontend Backend: Physische Trennung von Diensten mit 500 MBit oder mehr
  • Firewall Gateway: Server-Kommunikation über sicheren Firewall-Server mit 1000 MBit

Fazit

Für eine Hochverfügbarkeitslösung bei Strato benötigen Sie mindestens zwei möglichst ähnliche Webserver. Mit Hilfe von ProNet VLAN verbinden Sie im Hintergrund die beiden Rechner. Über diese interne Leitung werden die stati-schen Webseiten gegenseitig gespiegelt, dies dient als ständig laufender und regelmäßiger Datenabgleich. Fällt aufgrund eines Hardware-Fehlers einer der beiden Rechner komplett aus, dann übernimmt der zweite gespiegelte Rech-ner mittels der zweiten IP-Adresse (dank Strato ClusterIP) schnell die Arbeit des ausgefallenen Rechners. Ein Hardware-Ausfall bedeutet demzufolge nicht mehr das sofortige Ende Ihres Webauftritts.


2 Comments for “Hardware-Ausfall beim Internet-Provider”