PDF-Dateien publizieren und verbreiten

Virales Marketing mit diversen Dateiformaten

Virales MarketingVerschiedene Dokumente im Web zu veröffentlichen ist eine Teildisziplin im Online-Marketing. Dabei geht es meist um den Aufbau eines Markennamens oder Firmen-Images, ähnlich wie man es durch eBooks, Pressearbeit oder Gastbeiträge in Blogs erreicht. Mittels Social Media Marketing (SMM) verfolgt man in erster Linie die Ziele: Marken-Branding, Reichweiten-Ausdehnung und Marketing-Kommunikation. Doch warum lohnt sich die Erstellung von PDF-Dateien, was hat es mit Viral-Marketing auf sich und wo können Sie Dateien veröffentlichen?

Das portable Dokumentenformat (PDF) ist nützlich, wenn Sie möglichst mit Ihrem eigenem Layout Dokumente verbreiten wollen. Genau aus diesem Grund haben wir uns beim Shopleiter-Magazin für die Content-Verbreitung in Form einer PDF-Datei entschieden. Der Content und Textinhalt eines PDF-Dokuments lässt sich optisch weitaus besser aufbereiten, als dies mit den üblichen HTML und CSS Standards möglich ist. Meist ist es zudem wesentlich einfacher die Dateien auszudrucken, um diese in Papierform zu lesen. Das PDF-Format gewährleistet überdies die Unabhängigkeit vom:

  • Betriebssystem (Windows, Mac OS X, Linux usw.) oder
  • Textverarbeitungs-Programm (MS Office, OpenOffice)

PDF-Online-Portale oder auf den eigenen Server?

Auf dem englisch- und deutschsprachigen Markt tummeln sich diverse Anbieter. Die meisten Online-Plattformen verfolgen das Hauptziel Dokumente häufig aus Microsoft Office und OpenOffice im Web bereit zu stellen, womit Sie Zugriff auf eine ziemlich breite Leserschaft bekommen. Technisch betrachtet ist es zwar kein Problem, eine Datei in den Download-Ordner der eigenen Website hochzuladen und per Link auf diese Datei zu verweisen. Dennoch ist die Werbewirkung um ein vielfaches höher, wenn Sie Dateien auf mehreren externen Dokumenten-Portalen publizieren.

PDF-Datei bei scribd.com publizieren

Abb. 1: PDF-Datei bei scribd.com publizieren

Vorteile von PDF-Vermarktung

Zwar erhöht sich dadurch in erster Linie nicht unbedingt der Traffic auf der eigenen Webpräsenz, aber es geht beim Online-Marketing mit PDF-Dateien eher um die Steigerung des Bekanntheitsgrades und/oder Hervorrufen einer gewissen Art von Mundpropaganda (Virales Marketing). Beim Verbreiten von Content ergeben sich Vorteile in Form viraler Effekte nach dem Motto: „Schau mal was ich gefunden habe, da wird es ziemlich gut beschrieben!“. Besonders treffend formuliert Guido Heffels (Kreativdirektor des NDR) die Wirkung von Viralem Marketing: „Werbung im Internet ist, wenn sie gut gemacht ist, erst mal nicht sofort zu dechiffrieren als Werbung. Das heißt die Menschen treffen auf etwas, finden es interessant, finden es gut und schicken es weiter.“ Das Beste ist der meist überproportional große (Werbe-)Erfolg, gemessen am minimalen finanziellen und zeitlichen Aufwand.

Virales Marketing kennzeichnet eine Strategie, die eine schnelle Verbreitung der dargebotenen Dokumente sicherstellt. Somit eine spezielle Werbeform, bei der Internet-Nutzer so vom Content begeistert sind, dass sie aus eigenem Anlass heraus den Content an eigene Freunde weiterleiten. Einige Beispiele für Content die begeistern und die Verbreitung anregen: Produkte / Dienstleistungen verschenken, leichten Informationszugang anbieten, neue Kommunikationskanäle entwickeln, Bewertungen äußern, etc.

Server Statistik bei scribd.com

Abb. 2: Server-Statistik bei scribd.com

 

Anbieter von PDF-Online-Portale

Zur Auswahl für die Publikation von PDF-Dateien stehen unterschiedliche Online-Dienste, mit deren Hilfe sich zum Teil die verschiedensten Dateiformate im Web verbreiten lassen (Abb. 1):

  • de.calameo.com – Dokumente publizieren, verbreiten und hochladen (PR 4)
    Dateiformate: Adobe PDF, MS Office, OpenOffice und Text TXT / HTML
  • issuu.com – Magazine, Reports und Texte veröffentlichen (PR 8)
    Dateiformate: Adobe PDF
  • scribd.com – Dokumente und Text-Dateien suchen und lesen (PR 6 mit hohem Traffic-Potenzial für deutsche Inhalte)
    Dateiformate: Adobe PDF / PS, MS Office, OpenOffice und Text TXT / RTF
  • slideshare.net – PowerPoint Präsentationen, Word- und PDF-Dateien hochladen (PR 8)
    Dateiformate: Adobe PDF / PS, MS Office, OpenOffice und Text TXT / RTF
  • yudu.com – Dateien publizieren, Audio und Bilder hochladen und Websites merken (PR 7)
    Dateiformate: Adobe PDF, MS Office DOC / PPT und OpenOffice ODT/ODP

Die einzelnen Portale unterscheiden sich im Allgemeinen nur wenig untereinander. Die Dateigröße ist mit 100 MB pro Datei völlig ausreichend. Bei allen von den unten aufgeführten Anbietern lassen sich PDF-Dateien publizieren. Bei einigen Diensten ist es sogar möglich direkt Dokumente aus Microsoft Office oder OpenOffice hochzuladen.

Service der PDF-Online-Portale

Beim Aufruf eines Dokuments und im eingeloggten Zustand sehen Sie bei scribd.com noch die Zugriffsstatistiken bzgl. Anzahl Dokumente, Leser, Downloads, Zugriffe, Abonnenten, Kommentare, uvm. Sehr schön gemacht ist auch die Trend-Entwicklung, die zeigt, wie viele Zugriffe täglich die hochgeladenen Dokumente betrachten. So merken Sie relativ schnell, ob sich Ihr Einsatz im Social Media Bereich tatsächlich lohnt bzw. welche Dokumente die höchste Aufmerksamkeit anziehen.

 

 

Fazit

Die größte Reichweite im Web erreichen Sie natürlich, wenn Sie Accounts nicht nur bei einer einzigen Plattform anlegen, sondern Ihre Dokumente parallel auf mehreren Sites veröffentlichen. Falls es die Zeit zuläßt, versuchen Sie unterschiedliche Dokumententitel und –beschreibungen anzulegen, um verschiedene Keywords und Longtail-Keywords zu testen. Allein schon auf scribd.com verzeichneten wir monatlich mit fünf Dokumenten über 1.100 Zugriffe. Dies entspricht täglich mehr als 30 Lesern auf unseren Dokumenten, was eine recht ordentliche Menge darstellt. (Quelle: Shopleiter MagazinAusgabe Nr. 2 – Angeli Susanne – wallaby IT-Systems).


7 Comments for “PDF-Dateien publizieren und verbreiten”

says:

Hallo,

auf diese Informationen habe ich schon einige Zeit gewartet. Leider habe ich die Seite jetzt erst gefunden.

Vielen Dank.

Viele Grüße
Cornelia

says:

Hi, zuerst vielen dank für diese ausfürliche Beschreibung. Ich habe auch vor auf unsere deutsche webseite ppsmania.eu ain pdf zu erstellen wie auf der französischen webseite. Es geht um die Beschreibung wie man einen powerpoint Präsentation erstellt. Ich habe bemerkt das es nicht nur Leute auf der Webseite bringt sondern das sich auch backlink vermehren ;)

says:

Bislang konnte ich noch keine Nachteile bzgl. Duplicate Content feststellen, obwohl ich PDF’s und Präsentationen parallel bei scribd, slideshare und mister-wong einstelle. Dennoch muss man künftig besser aufpassen, da Google verstärkt dieses Problem anpackt. Matt Cutt’s hat in seinem Blog eine Anpassung des Google Algorithmus angekündigt http://www.mattcutts.com/blog/algorithm-change-launched/, die seit Januar 2011 aktiv ist, wo es genau um die Problematik kopierter Inhalte geht.

Sucht man bei Google nach einem Themenbeitrag von Reto Stuber mit dem Titel „Shopsysteme für Facebook“ so landet unsere Homepage auf Platz 1 und dahinter reihen sich die PDF-Portale nacheinander auf. Demzufolge bedeutet Duplicate Content für den Content-Produzenten selber kein Problem.

says:

Vielen Dank für die Infos. Haben Sie Erfahrungen, inwiefern es Probleme im Sinne von Duplicate Content geben kann? Bei Scribd wird der Text des Dokumentes unterhalb des Textes als "normaler" Text angezeigt. Dieser kann auch von Google ausgelesen werden. 

says:

Wir nutzen diverse PDF-Dateien, hauptsächlich um bekannter zu werden. Mittlerweile sind wir mit unserem Markennamen wallaby weiter nach oben gerutscht. Bisher waren wir nur auf Platz 5 vertreten, jetzt sind wir hinter Wikipedia auf Platz 2 gelandet, denn ein wallaby ist ein kleines Känguru. Ziemlich viele Leser bekommen wir über scribd. Hier spielt es laut den Zugriffszahlen kaum eine Rolle, wie umfangreich die Dokumente sind. Es gibt 1-2 seitige Dateien, aber auch unsere erste Auflage von „Der Online Shop“ mit 750 Seiten sind online. Je umfangreicher die Dokumente desto mehr Leser. Wobei es bei kleineren Dokumenten zwischen 1-10 Seiten auf den Inhalt ankommt. Auch ein kleineres Dokument lockt genauso viele Interessierte an, wie die größeren mit ca. 10 Seiten. Im Grunde ist also beides sinnvoll: Qualität und Quantität.

says:

Vielen Dank für die ausführlichen Infos. Den Dienst yudu.com kannte ich noch nihct und werde ihn natürlich auch mal austesten. Was mich allerdings viel mehr interessietr ist, wo in deiner Sicht die Grenze von wirklich wichtigem Material, das zu veröffentlichen ist, ist. Ladet Ihr auch kurze Whitepapers hoch oder nur wirklich rlevenate Dokumente, die auch merh als 12 oder 15 Seiten haben. Qualität oder Quantität bei PDF Daten?