mobilkom austria investiert 500 Millionen Euro

Intelligenter Technologie-Mix sichert Netzqualität bei Internet-Zugang langfristig

Aus einer aktuellen Studie zu mobilem Breitband geht hervor, dass mobilkom austria bei den Dimensionen Netzqualität und Schnelligkeit mit Werten von 90 % das Ranking der österreichischen Netzbetreiber klar anführt.*. Mit Investitionen von rund 500 Millionen Euro und einer intelligenten Verknüpfung der jeweils aktuellsten Mobilfunktechnologien ist diese Qualität langfristig für die mittlerweile mehr als 4,6 Millionen Kunden gesichert und wird parallel zum Kunden- und Nutzungswachstum auch dem neuesten technologischen Stand angepasst. mobilkom austria bietet ihren Kunden mit HSPA+ als einziger Netzbetreiber die derzeit schnellste kommerziell nutzbare Netztechnologie quer durch Österreich.

Mobiler Internet-Zugang wird sowohl…

für private als auch für Business-Anwender immer wichtiger. Nach mobilem Breitbandzugriff via Note- und Netbooks werden Smartphones immer intensiver für Internet-Dienste verwendet. So hat mobilkom austria schon mehr als 100.000 Nutzer von BlackBerry Services und zählt bereits 465.900 Kunden bei mobilem Breitband. Beste Netzqualität ist dafür laut einer aktuellen Kundenbefragung die wichtigste Voraussetzung.

Intelligente Kombination von Netztechnologien – intelligente Investitionspolitik

Österreich ist im Europavergleich führend bei der Durchdringung mit mobilem Breitband. mobilkom austria als Unternehmen mit den meisten Kunden hat durch frühzeitigen Einsatz neuester Technologien diese positive Entwicklung ermöglicht. Als erster Netzbetreiber in Europa führte mobilkom austria HSPA+ bereits im März 2009 ein. Im Juli war das Ausbauziel zur Verstärkung verkehrsintensiver Gebiete bereits erreicht. Im A1 Online Shop ist mit dem Huawei E182e ein HSPA+ fähiges Endgerät ab 29 Euro erhältlich. Die Kombination aus EDGE, UMTS, HSDPA/HSUPA und HSPA+ ergibt in Summe eine Bevölkerungs-Abdeckung von 99 %. Mobiles Breitband ist damit flächendeckend mit hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten in ganz Österreich verfügbar und das vor allem in den Gebieten, in denen viele Anwender gleichzeitig surfen.

Hannes Ametreiter: "Netzqualität ist Trumpf"

Die Zufriedenheitswerte bei den Kunden von mobilkom austria** und die Messergebnisse des IBK (Institut für Breitband-Kommunikation) der TU Wien bestätigen, dass die Netzqualität mess- und wahrnehmbar auf höchstem Niveau liegt***. "Wir werden unsere Netzstrategie im Sinne unserer Kunden konsequent weiter verfolgen und sind für die nächsten vier Jahre mit Investition von 500 Millionen Euro bestens gerüstet. Denn Netzqualität ist unser Trumpf bei Kundengewinnung und deren Zufriedenheit", resümiert Hannes Ametsreiter. Bei mobilkom austria beschäftigt man sich auch bereits seit Jahren mit LTE, dem nächsten Technologieschritt. Bereits im Vorjahr gab es bei mobilkom austria die erste LTE Demonstration in Österreich und im Mai dieses Jahres wurde erstmals LTE auf einem mobilen Endgerät gezeigt. LTE wird bei mobilkom austria im Sinne der intelligenten Kombination aus Netztechnologien zum Einsatz kommen, sofern entsprechende Endgeräte für die Kunden zur Verfügung stehen und die Rahmenbedingungen zur Einführung geklärt sind.

* Studie: IFES – Institut für Empirische Sozialforschung; Fallzahlen: Kunden mit A1 Breitband (Enterprise User n=370; Private User n=324) Feldzeit: 17.6.-21.7.2009.

** Kundenzufriedenheitsstudie: Triconsult; hier wurden pro österreichischem Anbieter 200 Kunden befragt, die aktuellen Werte sind aus Juli 2009. mobilkom austria ist mit 73 % klar führend bei der Frage nach der besten Netzqualität.

*** Das unabhängige Institut für Breitband-Kommunikation (IBK) der Technischen Universität Wien wertet halbjährlich die umfangreichsten Qualitätsmessungen in Österreich aus. Pro Jahr analysiert das Institut knapp 300.000 Telefongespräche und rund 750.000 Datentransfers in den Netzen der österreichischen Mobilfunkbetreiber. Die Ergebnisse vom 1. Quartal bestätigen: Im 9. Jahr in Folge ist das Netz von mobilkom austria Testsieger – und zwar in den relevanten Dimensionen: 41 % weniger Fehler im Verbindungsaufbau als beim besten Mitbewerber, 25 % weniger Gesprächsabbrüche als beim besten Mitbewerber. Messungen für mobiles Internet werden seit 2005 durchgeführt. Auch hier liegt mobilkom austria an der Spitze: 55 % schnellerer Daten-Download als beim besten Mitbewerber, 16 % rascherer Daten-Upload als beim besten Mitbewerber.


4 Comments for “mobilkom austria investiert 500 Millionen Euro”

says:

Ein wirklich interessanter Bericht, vor allem weil die Zahlen echt mal eine klare Aussage machen. :)
@Peter: Bin genau der gleichen Meinung. Das Internet wird einfach immer wichtiger und da ist es wohl auch gerechtfertigt, Geld dafür zu investieren. Ich denke, dass sich die Entwicklung in den kommenden Jahren noch um einiges intensivieren wird und dann ist es immer gut "vorne dabei" zu sein.

says:

@butterfly: Wobei ich in ländlichen Gebieten eher auf Flächendeckendes WLan setzen würde. Das hätte dann nur Vorteile, zum einen musst du dir keine mobile Internet Flatrate kaufen(Vertrag, monatliche Kosten etc.), WLan ist schneller/stabiler als HSPA oder UMTS und der Verwaltungsaufwand wär geringer, wenn jede Gemeinde von sich aus ein solches Netz aufspannt.
Stellt euch das mal vor, flächendeckendes WLan für ganz Deutschland, soweit sind wir davon nicht mehr entfernt!

says:

genau so seh ich das auch. Gerade in ländlichen Gebieten muss auf deutschem Boden unbedingt mehr investiert werden, gerade die Komunen und Länder sind hier stark gefordert, damit die Wirtschaft auch in diesem Bereich mehr wächst..
LG susan

says:

Wow das ist mal eine Summe! Naja, die sind halt dan für den europäischen markt vorreiter. Und wen man mal überlegt wieviele geschäfte übers Internet gemacht werden, dan berechtigt sie diese riesenzahlung, den die wirtschaft profitiert auch davon.