STRATO Klimaschutz – Rechenzentren umgestellt auf Regenerativstrom

100% CO2-frei durch 100% NaturEnergie / Keine Preiserhöhung

Die globale IT-Branche trägt durch ihren CO2-Ausstoß vergleichbar stark zum Klimawandel bei wie der internationale Flugverkehr, kritisieren Experten (Gartner 2007). Die Berliner STRATO AG stellt sich ihrer Verantwortung als zweitgrößter europäischer Webhoster und versorgt ihre Hochleistungsrechenzentren als erstes Unternehmen im freenet Konzern vollständig mit klimaneutral erzeugtem Strom. So vermeidet STRATO den Ausstoß von jährlich rund 15.000 Tonnen CO2. Das entspricht der Menge, die bei der Stromversorgung von 5.000 Vier-Personen-Haushalten anfällt. Die günstigen Preise sämtlicher STRATO Produkte bleiben dabei unverändert.

Da Strom ein wesentlicher Kostenfaktor im IT-Bereich ist, setzt STRATO schon seit Jahren auf energiesparende und leistungsoptimierte Technik. Durch energieeffiziente Hardware, intelligente Gebäudetechnik und plattformoptimierte Software konnte der Energieverbrauch pro Kunde allein in den letzten 18 Monaten um 30 Prozent gesenkt werden. Dies gelang unter anderem durch Optimierungen der von STRATO eingesetzten CPUs der Partner Sun Microsystems und AMD.

STRATO wird mit dem Bezug des klimaneutralen Stroms für die Rechenzentren einer der größten Kunden der süddeutschen NaturEnergie AG. Ein mehrjähriger Versorgungsvertrag sichert STRATO ab Januar 2008 die Produktion der benötigten Strommenge zum Zeitpunkt des Verbrauchs im Rechenzentrum. Der Strom stammt vollständig aus Laufwasserkraftwerken am Hochrhein. Die NaturEnergie AG baut derzeit die Produktionskapazität ihrer Kraftwerke deutlich aus. Damit kann sie zu einer tatsächlichen Ausweitung des Anteils regenerativer Energien am Strommix beitragen – weit über die Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) hinaus.

Zu der wegweisenden Entscheidung für Regenerativstrom sagt Damian Schmidt, STRATO Vorstandsvorsitzender: „Statt auf einzelne Öko-Pakete und Öko-Server zu setzen, stellen wir die komplette Engergieversorgung für unser Produktportfolio ohne Aufpreis auf Regenerativstrom um. Damit beweisen wir, dass verantwortungsbewusstes Handeln auch im hart umkämpften Webhosting-Markt möglich ist.“

Hintergrundinformationen und Pressebilder finden Sie im Pressebereich von Strato (pressetext.deutschland, Berlin, 10.07.2007).


1 Comment for “STRATO Klimaschutz – Rechenzentren umgestellt auf Regenerativstrom”

says:

Und bitte jetzt noch den nötigen Energiebedarf zum Heizen über Erdwärme decken. Eine Erdwärmeheizung läuft auch CO2-frei und ist sicherlich auch fürs Marketing nicht schlecht.

says:

Ich persönlich finde eine solche Aktion sehr begrüßenswert. Mag sein, dass für diese Entscheidung auch ein paar marketingtechnische Aspekte wichtig waren. Aber egal, viel wichtiger ist, dass ein so großes Unternehmen sich seiner Rolle als Vorreiter bewußt ist und ein positives Zeichen setzt.

Gruss aus Bayern
Wolfgang Kundler