Online-Werbung – Klickraten flauen ab

User mittlerweile abgestumpft

Internet-Nutzer werden zunehmend resistent gegen Online-Werbung. Wie eine aktuelle Studie von Adtech zeigt, gehen die Klickraten europaweit deutlich zurück. Im Durchschnitt hat sich die Klickrate im ersten Quartal 2007 bei 0,18 Prozent eingependelt. Das bedeutet, europäische User reagieren auf zwei von tausend gesehenen Werbebannern. Aus regelmäßigen Beobachtungen gehe hervor, dass sich die Klickraten zyklisch entwickeln und verändern, so Dirk Freytag, CEO von Adtech. Zu Jahresbeginnen sind sie generell am niedrigsten, steigen dann wieder an und halten sich schließlich bis Jahresende auf etwa demselben Niveau.

Die aktuelle Klickrate von 0,18 Prozent ist die niedrigste, die von Adtech jemals gemessen wurde. Grund dafür ist der Gewöhnungseffekt bei den Nutzern. Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich Online-Werbung zu etwas Alltäglichem entwickelt und wird entsprechend weniger registriert. Dieses Problem haben insbesondere die Banner. Darum rät Adtech zu auffälligeren Internet-Werbeformen wie etwa Video Ads. Besonders große Erinnerungswirkung erzielen Layer und Leaderboards. Grundsätzlich ist es für die Online-Werbung aber wichtig, einen guten Gesamteindruck zu vermitteln. Im Europa-Vergleich zeigen sich deutliche Unterschiede beim Klickverhalten und den einzelnen Bannerformaten. Im Schnitt bekommen Video Ads mit 4,6 Prozent die meisten Zugriffe. Dahinter liegen Pop-ups und Layer mit 0,6 Prozent. Am eifrigsten klicken die Franzosen und Italiener. Sie liegen mit ihren Klickraten von 0,24 bzw. 0,23 Prozent ums Doppelte über den Dänen und Finnen. Bei den Nordländern findet sich eine durchschnittliche Klickrate von gerade einmal 0,1 Prozent (pressetext.deutschland, Frankfurt am Main, 11.05.2007).


1 Comment for “Online-Werbung – Klickraten flauen ab”