Internet wichtigstes Informationsmedium für den Kauf von IT-Produkten

Online-Kauf von Computern und Computerzubehör startet meist mit Suchmaschinen

Einen Drucker, USB-Stick oder PC-Lautsprecher nehmen Kunden schon einmal spontan im Ladengeschäft mit. Anders sieht das beim Kauf von hochpreisigen IT-Geräten wie Computern, Laptops oder Monitoren aus: Da ist für 86 Prozent der Verbraucher die Internetrecherche vor dem Kauf heute ein Muss. Immer öfter wird das gesuchte Produkt auch gleich online gekauft. Wie die Internetrecherche genau abläuft, verrät jetzt die Studie ‚Die Rolle von Suchmaschinen im Informations- und Entscheidungsprozess beim Kauf von IT-Produkten‘ von Yahoo!, Plan.Net Research und ComScore. Die Studie ist ab sofort kostenfrei erhältlich.

Laut der Studie sind Suchmaschinen nicht nur eine der am häufigsten und am intensivsten genutzten Informationsquellen für Computer und Computer-Zubehör, sie stehen in der Regel auch ganz am Anfang des Informationsprozesses. Ähnlich beliebt zum Einstieg ist die Erkundigung bei Freunden und Bekannten.

Suchmaschinen bieten einen ersten Überblick über die Vielfalt der Produkte, Anbieter und Verkaufs-Plattformen und führen weiter zu detaillierten Informationen auf Computer-Websites. Ein interessanter Unterschied: Während Nutzer nach Zubehör und Peripheriegeräten meist anhand der Produktkategorie suchen, beispielsweise mit dem Begriff ‚Drucker‘, geben sie bei Computern und Laptops meist einen Markennamen in die Suchbox ein.

Insgesamt besucht jeder Interessent bei der Vorabrecherche zehn verschiedene Websites, wobei zwischendurch immer wieder Suchmaschinen bei der Orientierung helfen. In der Zeit kurz vor dem Kauf erhöht sich die Recherchetätigkeit massiv, und der Nutzer schaut innerhalb kurzer Zeit durchschnittlich weitere 16 Websites an. In dieser Phase sind dies zunehmend Preisvergleichsseiten, Online-Shops und Marktplätze. Auffällig ist, dass in der Phase unmittelbar vor dem Kauf die Nutzungshäufigkeit von Marktplätzen wie eBay stark zunimmt – jeder Nutzer, der kurz vor Abschluss des Kaufes steht, weist durchschnittlich mehr als acht Marktplatz-Besuche auf. Die Interessenten geben Angebote ab oder überwachen den Stand des Biet-Verfahrens.

Die bekanntesten Online-Shops für Computer und Computer-Zubehör sind laut der Studie eBay und Amazon, gefolgt vom Elektronik-Spezialisten Conrad dem Versandhaus Quelle und dem Computer-Direktvertrieb von Dell. Insgesamt planen 54 Prozent der Befragten, den nächsten Kauf von Computern oder Computerzubehör im Online-Shop abzuschließen.

Isabell Wagner, Geschäftsführerin und Sales Director von Yahoo! Search Marketing kommentiert: ‚Suchmaschinen verschaffen einen Überblick im großen Angebot des Internets. Die Suchmaschinennutzer suchen nach detaillierten technischen Daten und vergleichen die Konditionen verschiedener Online-Shops. Suchmaschinen werden somit in allen Phasen des Kaufprozesses verwendet. Für Online-Shops ist es daher unerlässlich, auf einer möglichst hohen Position in den Index-Ergebnislisten oder in den Sponsored Links aufzutauchen.‘

Die kostenlose Studie ‚Die Rolle von Suchmaschinen im Informations- und Entscheidungsprozess beim Kauf von IT-Produkten‘ ist ab sofort bei Yahoo! Research über folgende eMail-Adresse erhältlich. Interessenten werden gebeten, anzugeben, wie sie von der Studie erfahren haben. Für die Studie befragte Plan.Net Research 500 Internetnutzer zwischen 14 und 64 Jahren mit Interesse an Computern und Computer-Zubehör. Methodische Basis war das Home/Work Online-Panel Deutschland von comScore Networks (pressebox, München, 19.03.2007.


No Comments for “Internet wichtigstes Informationsmedium für den Kauf von IT-Produkten”

says:

Sehr guter Artikel, dem ich zu 100% zustimmen kann.
Bei mir wird vor jedem Kauf auch erstmal die Suchmaschine angeworfen und nach Tests, Preisvergleichen und ähnlichem gesucht. Meistens ist man dann auch zu faul in den nächsten Laden zu gehen und das Produkt dann dort zu kaufen, meistens ist es aber auch einfach nur billiger im Internet…
Kann die Studie also voll und ganz nachvollziehen.
Grüße