2. Auflage erschienen: Strategieplan für Social Media Marketing

2. Auflage erschienen: Strategieplan für Social Media Marketing

Facebook, Twitter & Co.

smm-cover-2-smallEndlich geschafft. Die zweite Auflage meines eBook ist fertig. Mal wieder viel überarbeitet. Es hat eine völlig neue Struktur erhalten, damit Ihr Euer Social Media Markteting noch besser in den Griff bekommt. Einige Abbildungen sind neu eingebettet, Statistiken und Zahlenmaterial auf den neuesten Stand recherchiert. Und eine eigene ISBN-Nummer hat mein Kleines bekommen. Da hat sich doch dann einiges getan in einem Jahr.

Eine kurze Leseprobe speziell für meine Blogleser aus dem eBook Strategieplan für Social Media Marketing – Faceboo, Twitter & Co.

1.3.1 Social Media Kanäle nach Zielgruppentypen

An dieser Stelle erfahren Sie anhand von Statistiken einige Fakten und Zahlen zu den einzelnen Social Media Kanälen, die Ihnen aufzeigen welche Zielgruppen sich dort befinden. Solche Statistiken finden sich fast jeden Monat im Netz. Sie ergänzen und erleichtern Ihre weitere Rechercharbeit. Anhand dieser Zahlen und Statistiken beginnen Sie Ihre Zielgruppe zu orten und nehmen dieses Wissen in die Planung mit auf.

Facebook hat 25 Mio. aktive User in Deutschland (Stand 01-2013) und der Nutzerzuwachs im Jahr 2012 betrug 14 %. Davon sind
25 %  zwischen 26 und 34 Jahre.
83 %  der Nutzer (18-34 Jahren) jeden Tag aktiv.
die Anteile Frauen/Männer ziemlich ausgeglichen mit jeweils ca. 50 %.
22 % der dt. Bevölkerung auf Facebook mit einem Account angemeldet.


825.000 Twitteraccounts auf deutsch. Laut GlobalWebIndex sind weltweit 206 Mio. Nutzer auf Twitter aktiv. Anhand der Auswertung sind bei Twitter …
2 von 3 Usern männlich
22 % Vollzeitbeschäftigte
28 % Selbstständige
23 % Studenten
13 % Twittern für eine Marke
22 % 16-24 Jahre
26 % 25-34 Jahre
31 % im Bereich Internet & Software
28 % im Bereich Marketing & Media
28 % im Finanzservice
23 % in der Tourismus-Branche
19 % im Handel


Google+ weist inzwischen bereits mehr als 500 Mio. registrierte User weltweit auf, davon sind 190 Mio. aktiv auf Google+, die 60 min. täglich im Netzwerk verbringen (Stand Mai 2013).  In Deutschland gibt es 6,7 Mio. Google+ Nutzer. Dies war von August 2012 auf März 2013 ein Sprung von satten 82 %. Damit steht dieser Kanal auf Platz 3 nach Facebook und Twitter.

Xing steigt leicht mit den aktiven Nutzern. Im Jahr 2012 gab es knapp 6 Mio. Nutzer (DAC). Davon sind 50 % hochqualifizierte Akademiker mit einem Haushaltseinkommen von über 3.500 EUR.

Youtube verzeichnet 38 Mio. deutsche Nutzer (im Jahr 2011 noch 20 Mio.) und errang einen Anteil am InternetTraffic (http-Aufkommen) mit 20 %. Somit erledigt sich eine Recherche nach Ihrer Zielgruppe. Denn Videos sehen alle gerne – lustig oder skurrile Streams werden am liebsten geteilt. Möchten Sie nicht sofort mit einem Video starten, dann verschieben Sie dies nur auf eine zukünftige Kampagne, aber vergessen Sie es nicht.

 

Mehr zum Inhalt Strategieplan für Social Media Marketing – Faceboo, Twitter & Co. :

  1. Social Media Marketing besser verstehen
  2. Zielgruppe und Ziel – Das A und O für den Erfolg
  3. Social Media Kanal wählen nach Zielgruppe und Ziel
  4. Social-Media-Strategie entwickeln
  5. Vier Faktoren einer erfolgreichen Strategie
  6. Praxis-Beispiel: Facebook-Seite (FB-Regeln, Seite anlegen und gestalten, Standard- und Zusatzanwendungen, Tipps zum Posten und Bewerben)

 

  • Seitenumfang: 81 Seiten
  • Verlag: Angelibri Publishing
  • Erscheinungstermin: Juni 2013 – 2. Auflage
  • ISBN: 978-3-9815836-9-4
  • Preis: 2,99 EUR
  • Kindle ebook bei Amazon bestellen

 

25.000 Onlineshop geprüft auf Onlinerecht

25.000 Onlineshop geprüft auf Onlinerecht

zahl-onlinerecht-shopbetreiber  Tausend Shopbetreiber vertrauen auf den umfangreichen Rechtsschutz des Händlerbundes

AGB, Widerrufsrecht, Button-Lösung – die Orientierung für Shopbetreiber im deutschen Paragraphen-Dschungel ist nicht immer einfach. Einige Dienstleister stehen dafür mit Rat und Tat zur Seite, so auch der Händlerbund seinen Mitgliedern. Nun wurde bereits der 25.000. Shop auf Rechtssicherheit von Händlerbund geprüft. Abhängig vom gewählten Leistungspaket erhalten Händlerbund-Mitglieder neben abmahnsicheren Rechtstexten auch eine umfassende rechtlichen Überprüfung ihrer Onlinepräsenzen sowie regelmäßige Rechtstext-Updates auf Basis aktueller Gerichtsurteile. Die Rechtstexte werden von auf IT-Recht spezialisierten Juristen individuell erstellt. „25.000 geprüfte Shops – das ist eine stolze Zahl und wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen unserer Mitglieder.“, freut sich Andreas Arlt, Vorstandsvorsitzender des Händlerbundes. „Wir wollen auch künftig unser Angebot erweitern und Online-Händlern Rechtssicherheit sowie positive Impulse für ihr Geschäft bieten“. Derzeit arbeitet der Händlerbund an einem Bewertungstool, dass Kunden und Händlern gleichzeitig eine wertvolle Ergänzung im E-Commerce bieten wird. Während User anhand von Kundenbewertungen (gehören zu den vertrauensbildenden Maßnahmen) Online-Händler schnell einschätzen können, ist es für Shopbetreiber ein effektives Marketingtool.

 

Sinnvolle Einträge auf Firmen- und Onlineshop-Portalen

Sinnvolle Einträge auf Firmen- und Onlineshop-Portalen

Traffic und Reichweite steigern für den OnlineShop

Firmen und Shopbetreiber betreiben heutzutage schon einige Social Media Kanäle und erfreuen sich dadurch an Trafficzuwächsen. Leider vergessen viele dabei auch andere kostenlose Online-Einträge, die zu mehr Traffic verhelfen bzw. auch Kunden-Bewertungen bereitstellen. Wie zum Beispiel auf Google Places für Unternehmen. Denn unabhängig ob Sie Google+ als Social Media Kanal einsetzen oder nicht, empfehlen wir Ihnen Ihre Firma bei Google Places für Unternehmen einzutragen. Denn 97 % der Konsumer suchen online nach einem lokalen Unternehmen und veröffentlichen zu diesen Einträgen auch Bewertungen zu einem Lokal oder Ladengeschäft. Diese Einträge sind samt Bewertungen automatisch in jedem Profil von Google+ unter "Local" nahtlos integriert. Desweiteren erhöht sich mit einem solchen Eintrag die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens in der Suchmaschine. Schauen Sie regelmäßig nach neuen Bewertungen in Ihrem Eintrag und bei der Konkurrenz. Wenn keine Bewertungen verfügbar sind, dann fragen Sie einen guten Kunde, ob er einen ersten Kommentar auf Google Places für Sie abgeben möchte. Sie wissen ja, eine Kundenbewertung ist oft mehr wert, als eine einfache Firmenwerbung.

Keep reading →