Erfolgsfaktoren für Internet-Händler

Das Internet ist seit einigen Jahren eine herausragende Plattform für Verkauf und Handel von Produkten und Dienstleistungen jedweder Art. Modernste Softwaremodule ermöglichen Verkaufsflächen verschiedenster Domains und Seiten. Durch kreative und lebensnahe Produktbeschreibungen, Produktbilder, GIF-Animationen, Gestaltungselemente und vieles mehr ist es möglich geworden, dass potentielle Käufer sich ein sehr genaues Bild von den jeweiligen Produkten machen können. Somit bestehen kaum mehr Nachteile gegenüber einem echten Verkaufsladen.
 
Internet-Händler benötigen ein hohes Maß an zeitlicher Flexibilität und Belastbarkeit. Ohne diese kann man den Anforderungen und Unwegsamkeiten des Internetgeschehen nicht genüge tun. Auch die Chancen und Risiken des Internetgeschäfts sollte jeder Händler sehr gut kennen. Das Internet gilt bis heute als ein relativ rechtsfreier und in einigen Bereichen grauer Bereich. Das bedeutet genauer, dass sich im Internet immer wieder insolvente und unseriöse Kunden finden lassen. Im Optimalfall sollten seriöse Anbieter die Finger von solchen Personen lassen. Diese Gefahrenstellen werden derzeit besonders durch erfahrene Prüf- und Überwachungsdienste kontrolliert und beseitigt. Das Buchen dieser Dienstleistungen kann im Ernstfall bares Geld bedeuten.
Einer der obersten Punkte in Bezug auf geschäftliches Know-how im Internet ist das Wissen, um die richtige Gestaltung seiner Verkaufsdomain. Jeder Verkäufer sollte sich also immer wieder folgende Frage neu stellen:
Wie kann ich meinen Internetshop gestalterisch verbessern, um den Verkauf voranzutreiben? Diese Frage lässt sich mit wenigen Worten beantworten: Online-Händler benötigen entweder gute Programmierkenntnisse für ihren Onlineshop oder sie haben einen gut ausgebildeten Programmierer, der ihnen jeder Zeit zur Seite steht.
 

Die richtigen Kooperationspartner für Ihren Onlineshop

Um die verkauften Produkte auch sicher bei den Kunden anzubringen, sind seriöse und zuverlässige Lieferanten unersetzlich. Auch Qualität und Preis der Ware muss unbedingt stimmen, sonst kaufen Kunden bei anderen Anbietern. Nur durch ausreichende Zuverlässigkeit und den richtigen Preisen kann beim Internetverkauf auch etwas verdient werden. Die riesige Auswahl an Anbietern von Produkten und Dienstleistungen sowie auch Logistikpartnern, welche über Paketversand die Waren an die Kunden schicken, machen die richtige Wahl der Geschäftspartner nicht immer einfach.
Mit einer funktionierenden und gut strukturierten EDV-Ausstattung werden die täglichen Abläufe im Online Handel wie Amazon, Ebay deutlich erleichtert. Programme wie Word, Excel und Outlook sind hierbei Grundausstattung und erleichtern den Arbeitsalltag. Die Datenverwaltung muss absolut effektiv und schnell sein.
 
Fortlaufende Optimierung
 
Wenn Shop-Software und Shop-Domain endlich gut positioniert sind und reibungslos ablaufen, ist der nächste Schritt, dass man durch fortlaufende Optimierungsprozesse die Aktualität und besonders auch die Attraktivität seines Internetshops hoch hält. Ein besonderer Blick ist hier auf die Suchmaschine Google zu werfen. Die Suchmaschine Google ist mit Abstand die meistbenutzte Internet-Suchmaschine. Und genau durch diese gelangen potentielle Kunden auf die Shopseite. Also ist das nächste Ziel bei den bekanntesten Suchmaschinen, aber auch auf anderen Homepages, auf seine Homepage zu verweisen. Dadurch werden die Internet-Surfer auf die eigene Homepage gelockt und können nun preiswert ihre gesuchten Artikel wie zum Beispiel eine Vibrationsplatte, wie der Pulse Trainer online bestellen können.

2 Comments for “Erfolgsfaktoren für Internet-Händler”

says:

ja, da kann ich biggi recht geben. meist fließt das Budget/Zeitaufwand/ auch Anfangs rein in die Gestaltung/Design/template des online shops, was unserer Meinung nach  überhaupt nicht sinnvoll ist. Was hilft es, wenn der tollste Shop nicht gefunden wird.

LG Susan

says:

dem letzten Absatz stimme ich voll und ganz zu – viele Shop-Betreiber erstellen mal ihren Online-Shop und lassen ihn dann vor sich hin dümpeln und wundern sich, dass der Besucherstrom dann mit der Zeit abnimmt. Dann kommt man aufs Thema SEO und macht dann große Augen, was es an Aufwand und Zeit kostet, den eingeschlafenen Shop zu reanimieren.