HTC Vive – VRBrille du bist mein

Erste Eindrücke der HTC Vive aus Sicht eines Nerdweibs mit Familie

Gestern war es auch bei mir/uns soweit. Unsere bestellte VR-Brille aus dem Hause HTC kam an. Die Bestellung in den Staaten beim Hersteller lief für uns persönlich sehr reibungslos. Bestelldatum war der 8. April 2016 und etwas mehr als vier Wochen später trudelte das Paket per DHL-Express ein. Das Paket war nicht, wie zuerst gedacht, direkt aus USA sondern kam aus der Czech Republic. Die Versandbestätigung im Mailpostfach und einen Tag später war es schon hier. Genial!

Das Paket ist relativ groß und schwer, was ich auch schon mal im Netz gelesen hatte. Dann der große Augenblick: Auspacken.

Die Originalverpackung ist sehr hochwertig und die darin verstauten Teile sind bestens mit Schaumstoff und ebenso durch den hochwertigen Innenkarton bestens geschützt und stylisch voneinander getrennt.  Alle Teile sind meines Erachtens sehr angenehm in der Hand, egal ob Controller, Boxen oder die VR-Brille. Nach dem Auspacken derer entdeckten wir auch noch eine zweite Ebene im Karton, also unterhalb der einzelnen Kartonboxen weitere Einzelteile. Hui, was man nicht alles benötigt: Mehrere Netzteile, USB-Kabel, Säuberungstuch etc.

Da staunten wir nicht schlecht. Jeder meiner Kids wollte diese sogleich ausprobieren und einfach nur aufsetzen – ohne Anschluss an den PC. So ein Hype schon in unserer Familie um das Ding. ;-)