Buch-Rezension: Future Digital Business

Für Fortgeschrittene: Mit korrekter Datenanalyse gezielt den Kunden abholen und Umsatz generieren

Frühlingsstrauß (c) Susanne AngeliWie ein bunter Frühlingsstrauß kommt das Buch "Future Digital Business" von Ralf Haberich rüber. Das Buch ist ein Sammelband aus Beiträgen, Fallbeispielen und Interviews zahlreicher bekannter Experten aus Online-Marketing, Webanalyse und E-Commerce. Wenn Größen, wie Ossi Urchs, André Morys oder Joachim Graf ihr Wissen und Prognosen in einem Kapitel abgeben, wird das Lesen erst so richtig spannend und abwechslungsreich. Sprich, man findet nicht nur ein kurzes Statement eines Experten zu einem bestimmten Thema, nein sondern jeder hat mit einem eigenen Themenkapitel zum gesamten Werk beigetragen. Tolle Idee!

Durch die bunte Vielfalt an mehr als 20 Autoren ist der Schreibstil natürlich ebenso bunt und abwechslungsreich. Dennoch eignet es sich für mich nicht zum Lesen von Kapitel 1 bis Kapitel 30 in einem Satz. Ist es durch die vielen Experten, Doktoren und Professoren ein etwas anspruchsvollerer Lesestoff, denn man sich nicht mal so zwischendurch gönnt. Das Buch empfehle auch ich, so wie in der Buch-Einleitung zu lesen ist, allen Marketing-Chefs und Verantwortliche für Analytics und vorallem der Management-Riege.

Zum Inhalt:

Teil I:  "Entwicklung und Zusammenspiel von Web-Analytics und Business Intelligence" – Wie muss sich zukünftig ein Unternehmen aufstellen, um optimale Daten zu erhalten?

Teil II:  "Die Umsetzung der Analyse – Case Studies digitaler Intelligenz" – Große Unternehmen (Volkswagen, Deutsche Bahn) geben Einblicke in Datenmodelle und zeigen auf warum Datenanreicherung notwendig wird für die Zukunft.

Teil III:  "Analysedaten anwenden und zur Optimierung nutzen" – Branchen-Insider erklären technische und strategische Aspekte zu Optimierung in der Praxis.

Teil IV: "Weiterentwicklung der Datenanalyse und neue Herausforderungen für Ausbildung und Qualifikationen eines Analysten" – Interviews mit Headhuntern und Professoren

Am besten hat mir persönlich das Kapitel 20 "Schürfen nach Gold: Der Wert von Social-Media-Daten" von Dr. Thomas Völcker und Kapitel 21 "Semantische Intelligenz als BasisFuture Digital Business Buch Rezension für individuelle Kundenbeziehungen" von Saim Alkan gefallen. Beide richten sich an Onlineshops der Zukunft, wobei manchen Handlungen jetzt geplant und umgesetzt gehören. Dabei wird klar, wie wichtig die Auswertung von Social-Media-Daten und auch E-Mail-Marketing-Daten sind. Hier verschenken OnlineShops sehr viel an Wissen, um den König Kunden.

 

 

Gesamtwertung (5 von 6 gummibaerle)

Buch Rezension Wertung Buch Rezension Wertung Buch Rezension WertungBuch Rezension WertungBuch Rezension Wertung

Fazit zu Future Digital Business von Ralf Haberich

Das Buch ist an manchen Stellen sofort für neue Handlungen ein toller Begleiter und an anderen Stellen eher zukunftsweisend. Möchte fast schon sagen bespickt mit Prophezeiungen im Bereich Datenanalyse – was erwartet Analysten in ein paar Jahren. Doch gerade dieser Spagat macht das Buch lesenswert und bekommt daher von uns 5 Gummibaerchen. Eins ziehe ich ab, da mir der Preis etwas zu hoch erscheint..


3 Comments for “Buch-Rezension: Future Digital Business”

says:

Klingt ja sehr interessant das Buch, gerade durch die große Vielfalt an Themen die angesprochen wird. Eine Lesefluss wird dabei zwar nicht entstehen (oder liege ich falsch?) aber mitnehmen können sollte man trotzdem Einiges.

Bezüglich dem Preis würde ich nicht unbedingt zustimmen wenn das Buch so gut ist wie ihr schreibt. Schließlich hat es fast 500 Seiten!

says:

Also insgesamt hat der Bericht mich schon überzeugt, dass es auf jeden Fall ein spannendes und vielleicht in vielen Dingen richtungsweisendes Buch ist.

Meine Frage als Laie bzw. Amateur im Bereich "Digital Business" wäre aber, ob man daraus auch als kleiner Webseitenneuling nützliche Erkentnisse gewinnen kann oder ob das ganze nur die Zielgruppe Unternehmen im "grossen Stil" betrifft…

Und die zweite Frage: Warum ausgerechnet Gummibärle??? 😉

Ok, ich vermute, es ist ein persönlicher Faible.. Aber meiner Meinung nach etwas zu "verkitscht" für das Thema und würde sich vielleicht besser machen auf der bayrischen Romanitk Seite, die in Arbeit ist? Oder wird dann dort mit Brezn bewertet? 🙂 🙂 🙂

Freundliche Grüsse und viel Erfolg

says:

Danke Peter für deine Fragen.

zu Deiner ersten Frage: Die Tipps und Anregungen richten sich schon eher an die etwas "größeren" Websitebetreiber, die bereits im Business sind. Für Neulinge und Einstieger würde ich es nur bedingt empfehlen, wenn diese von der Materie Datenanalyse und Onlinemarketing bereits mehr verstehen. 😉

Zu deiner zweiten Frage "Gummibaerle". Ich find das Thema auf unserer Seite ist ansich sowieso schon sehr trocken und wollte damit die Themenseiten und auch unser eigenes Bewertungssystem auflockern. Übrigens ist mein Mann, Wolfgang Angeli mit dem Nickname "Gummibaerle" hier und da im Netz unterwegs. 😉

Die Breze ist eine wirklich überlegenswerte Idee.. hihih

 

LG Susan