Offener Brief an die Verbraucherzentrale Bundesverband ...

Im Shop Forum Existenzgründung dient Ihnen als erste Orientierungshilfe zu Rechtsfragen im Online-Handel (keine Rechtsberatung).


Moderator: seo-beratung

Offener Brief an die Verbraucherzentrale Bundesverband ...

Beitragvon BVOH » 22.04.10

Offener Brief an die Verbraucherzentrale Bundesverband und Verbaucherzentrale NRW




Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem Sie in der Vergangenheit mehrfach Händler bezüglich Ihres Internetauftrittes abgemahnt haben und teilweise auch nicht nachvollziehbare Urteile erstritten haben, kam uns der Gedanke mal bei Ihnen nachzuschauen, wie man es denn vorbildlich macht.

Unsere Annahme ging dahin, dass wir auf Ihren Seiten einen beispielhaften Auftritt vorfinden, da Sie ja Wettbewerbsverstösse anderer Händler mit Abmahnungen und Klagen verfolgen.

Ich muss allerdings gestehen, dass unsere „Erwartungen“, allerdings im negativen Sinne, weit übertroffen wurden.

Hiermit möchten wir Sie auf die „gröbsten“ Verstösse freundlich hinweisen. Von einer kostenpflichtigen Abmahnung und Uterlassungserklärung, sehen wir „derzeit“ ab, da wir Abmahnungen, die nicht „zunächst“ eine gütliche Regelung anstreben, grundsätzlich für nicht angemessen halten

Trotzdem erwarten wir eine Prüfung in Ihrem Hause und entsprechende Korrektur bis zum 1. Mai 2010, um weitere Schritte zu verhindern. Ein formelles Antwortschreiben erwarten wir ebenfalls bis zum 1. Mai 2010.

Wir würden es begrüssen, wenn die Angelegenheit auf diesem Wege friedlich beigelegt werden kann.

Hier eine Auflistung „einiger“ Verstösse ( die Liste ist weder vollständig noch abschliessend ).

Zunächst auf der Seite der Verbraucherzentrale – Bundesverband e.V. :

Hier der Link zur Shop „Impressum“ Seite : http://www.vzbv.de/ratgeber/impressum/index.html

Der Bundesverband Onlinehandel e.V. ( BVOH ) vermisst dort das Registergericht und die Vereinsregisternummer.

Auf der Seite „Bücher von A-Z“ http://www.vzbv.de/ratgeber/rubrik/a-z/index.html vermissen wir in Nähe des Preises eine Angabe zur MWST und zu den anfallenden Versandkosten. Versandkosten sind zwar in der Fussleiste der Seite angegeben, aber sehr unübersichtlich und nicht deutlich hervorgehoben, Ausserdem ist dieser Passus „Für Sendungen ins Ausland fallen höhere Portokosten an.“ wettbewerbswidrig, da der Verbraucher die Versandkosten, ohne Nachfrage beim Verkäufer, selbst ermitteln können muss.

Auf Ihrer Seite „AGB“ http://www.vzbv.de/ratgeber/agb/index.html halten Sie zwar die Pflichtinformation „Widerrufsbelehrung“ nach BGB Info Verordnung vor, verlangen dort aber die Tragung von Rückversandkosten bei einem Wert der nicht über 40,-- Euro liegt vom Verbraucher, ohne dazu eine separate vertragliche Kostenübernahmeregelung mit dem Verbraucher zu treffen. Dies ist nicht zulässig.

Nach der EuGH Entscheidung, die ein Mitglied Ihres Verbandes herbeigeführt hat, sind die Hinversandkosten bei einem kompletten Widerruf der Bestellung ebenfalls vom Händler zu tragen. Unseres Erachtens gehört daher in die vertragliche Kostenübernahmeregelung auch ein entsprechender Hinweis zu den Hinversandkosten, um den Verbraucher ausreichend über eventuell anfallende Kosten, im Falle des Widerrufes zu informieren.

Nun zur Verbraucherzentrale Nordrhein – Westfalen e.V.

Die bereits bei der Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. aufgeführten Punkte möchte ich hier jetzt nicht nochmals wiederholen ( teilweise sind diese Fehler auch auf der NRW Seite nicht vorhanden ), sondern verweise hiermit auf die vorangegangenen Hinweise.

Auf der Seite „Schuldnerberatug/Anwälte“ http://www.vz-nrw.de/UNIQ12719121032591 ... k513A.html komt man über den Link „AGB“ auf diese Seite : http://www.vz-nrw.de/UNIQ12719121032591 ... 7708A.html

Hier gibt es zwar eine Kostentragungsvereinbarung bzgl. der Rückversandkosten, aber ein Hinweis auf eine Regelung zu den Hinversandkosten fehlt.

Entscheidend dürfte aber die Widerrufsbelehrung selbst sein, in der eine Telefonnummer eingefügt ist, obwohl der Widerruf nur in Textform erfolgen kann.

Wir bedanken uns im Voraus für kurzfristige Rückantwort.




Mit freundlichen Grüssen

Rudolf Braunsdorf
Präsident

Bundesverband Onlinehandel e.V.
Präsident: Rudolf Braunsdorf. Der Präsident vertritt allein.
Vereinsregister Amtsgericht Dresden VR 4732.
Geschäftsstelle:
Altkleinzschachwitz 3, 01259 Dresden
Telefon: 0351.20250845
Telefax: 0351.20250846
E-Mail: gs@bvoh.de
http://www.bvoh.de/
Benutzeravatar
BVOH
Existenzgründer
 
Beiträge: 15
Registriert: 05/09
Wohnort: Dresden


Ähnliche Shop Forum Themen passend zu "Offener Brief an die Verbraucherzentrale Bundesverband ..."

Zurück zu Recht im Internet

Wer ist online im Shop Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste